Limbeck, Sven

Kontaktdaten limbeck@hab.de
Institution

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

Abteilung Handschriften und Sondersammlungen
Forschungsinteresse Alchemie, Medizin und Naturkunde in Mittelalter und früher Neuzeit, Frömmigkeits- und Liturgiegeschichte, Bildförmigkeit des Wissens, Kodikologie als Mediengeschichte
Projekte „Vom Sinn der Bilder in Büchern“. Studien zur Buchmalerei des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit in Wolfenbütteler Handschriften
Weiterführendes http://www.hab.de/de/home/ueber-uns/kontakte-und-organisation/dr-sven-limbeck.html

HWGL-thematische Publikationen (Auswahl)

„Sounding Alchemy“. Alchemie und Musik in Mittelalter und früher Neuzeit, in: Feurige Philosophie. Zur Rezeption der Alchemie, hg. v. Petra Feuerstein-Herz, Wolfenbüttel 2019 (Wolfenbütteler Hefte 37), S. 43–81.

Rebis. Bilder von Hermaphroditen als Medien alchemischer Erkenntnis, in: Sexuologie 24 (2017), S. 125–138.

„Weibsparkunst“. Sodomitische Zeugung bei Paracelsus und Johann Fischart, in: Minera discipulorum. Vorstöße in das Fachschrifttum der frühen Neuzeit. Gedenkschrift für Joachim Telle, hg. von Laura Balbiani u. Kathrin Pfister, Heidelberg 2014, S. 107–129.

Alchemische Literatur zwischen Handschrift und Buchdruck. Mediengeschichtliche Beobachtungen zur Überlieferung der Alchemie, in: Goldenes Wissen. Die Alchemie – Substanzen, Synthesen, Symbolik, hg. von Petra Feuerstein-Herz u. Stefan Laube, Wolfenbüttel 2014 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 98), S. 43–54.

Bild und Text in alchemischen Handschriften, in: Goldenes Wissen. Die Alchemie – Substanzen, Synthesen, Symbolik, hg. von Petra Feuerstein-Herz u. Stefan Laube, Wolfenbüttel 2014 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 98), S. 239–276.

Warum Maulwürfe melancholisch und Fische phlegmatisch sind. Zu Verfasser, Überlieferung und Inhalt der spätmittelalterlichen Komplexionenlehre des Erfurter Magisters Johannes Parisiensis, in: Pharmazie in Geschichte und Gegenwart. Festgabe für Wolf-Dieter Müller-Jahncke zum 65. Geburtstag, hg. von Christoph Friedrich u. Joachim Telle, Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft 2009, S. 317–336.

»Ein seltzam wunder vnd monstrum, welches beide mannlichen vnd weiblichen geschlecht an sich hett«. Teratologie, Sodomie und Allegorese in der Medienkultur der frühen Neuzeit, in: »Die sünde, der sich der tiuvel schamet in der helle«. Homosexualität in der Kultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit, hg. von Lev Mordechai Thoma u. Sven Limbeck, Ostfildern: Thorbecke 2009, S. 199–247.

Paracelsus im Gedicht. Theophrastus von Hohenheim in der Poesie des 16. bis 21. Jahrhunderts. Eine vielsprachige Anthologie, unter Mitwirkung von Sven Limbeck hg. von Joachim Telle, Hürtgenwald: Guido Pressler 2008.

Phlegmatiker, Kinäden und Sodomiten. Bemerkungen zur Homosexualität im medizinisch-naturkundlichen Fachschrifttum des Mittelalters, in: Forum Homosexualität und Literatur 21 (1994), S. 21–44.

Paracelsus in einer frühneuzeitlichen Historiensammlung. Die ›Rhapsodia vitae Theophrasti Paracelsi‹ von Peter Payngk, in: Analecta Paracelsica. Studien zum Nachleben Theophrast von Hohenheims im deutschen Kulturgebiet der frühen Neuzeit, hg. von Joachim Telle, Stuttgart: Steiner 1994 (Heidelberger Studien zur Naturkunde der frühen Neuzeit 4), S. 1–58.